Sonntag, 13. Juli 2014

Ein Waldbeeren Sorbet, das hinreißend nach Sommer schmeckt


Ich bin beerenverknallert. Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren... überall leuchten sie dir gerade aus ihren kleinen Körbchen entgegen und flüstern "vernasch mich, hier und jetzt sofort."  Ich gebe zu, ich lebe nicht beerenmonogam. Stattdessen will ich sie alle haben. Am allerliebsten in Form dieses allerfruchtigsten Waldbeeren Sorbets. Das ist Sommerlaune pur. Und diese Farbe... hachja. Unnötig zu erwähnen, dass man dieses Sorbet besser ganz schnell aufschleckt, bevor es auf weiße Sommerkleidchen tropfen kann, gelle?





Für das Sorbet verwende ich nicht nur Fruchtsaft, sondern koche die Beeren erst zu einem Kompott und püriere sie dann. Das macht das Sorbet wahnsinnig aromatisch. Das Geheimnis seiner wunderbar cremigen Textur, die schon fast mehr an ein Eis erinnert als ein Sorbet, ist Eischnee, der kurz vorm Ende des Gefrierens noch unter die Sorbetmasse gehoben wird.






So hell sieht die Sorbetmasse aus, wenn sie direkt aus der Eismaschine kommt. Im Gefrierfach wird das Ganze dann noch deutlich dunkler. 
Der Eischnee sorgt übrigens dafür, dass das Sorbet vor dem Servieren nicht angetaut werden muss - es hat auch direkt aus dem Tiefkühler eine herrlich fluffig-cremige Konsistenz.





Waldbeerensorbet


200g Brombeeren
200g Heidelbeeren
200g Himbeeren
200ml Wasser
200g Zucker
50ml Limettensaft
Ein Eiweiß, zu Eischnee geschlagen

Die Beeren verlesen und waschen.

Zucker und Wasser in einem Topf zum kochen bringen. Die Beeren dazu geben und 7 Minuten sprudelnd kochen lassen. Mit dem Limettensaft abschmecken und abkühlen lassen.

Die Beerenmischung im Mixer pürieren, dann durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen.

In der Eismaschine nach Anleitung gefrieren lassen. Kurz, bevor die Eismasse fertig ist, den Eischnee dazu geben. Das macht das Sorbet besonders cremig. Die Masse in eine Schüssel umfüllen und im Tiefkühler noch ein Stündchen reifen lassen.






Genießt den Sonntag. Am besten mit einer großen Portion Eis.

Conny

Donnerstag, 10. Juli 2014

{Quick Weekday Dinner} Eiskalte Gurkensuppe mit Lachstartar


Die Gurke ist in meinen Augen ja ein völlig verkanntes Gemüse. Bestenfalls langweilig finden sie die meisten - und manch einem darf sie erst gar nicht unter die Gabel kommen. Höchste Zeit, mal eine kleine Lanze für die Gurke zu brechen. Mit ihrem feinen, frischen Geschmack ist sie nämlich eine überaus aparte und wahnsinnig wandlungsfähige Gesellin. Und das nicht nur in jeglicher Form von Salat oder als Alibi-Gemüse auf dem Burger. 

Was wäre ein Moscow Mule ohne Gurkenscheibe? Oder ein Pimm´s Cup? Oder ein Hendrick´s & Tonic? Am Wochenende landete sogar eine Kugel Gurkeneis in meiner Waffel. Und was soll ich sagen? Es war der Knaller. Heute gibt´s die Gurke als eiskalte Sommersuppe. Joghurt macht das Süppchen schön frisch. Eine ordentliche Portion Wasabi sorgt für den nötigen Wumms.



In einer weiteren Hauptrolle: Ein schönes Stück Lachs. Der trifft auf schwarzen gerösteten Sesam, Limettensaft und Sojasauce. Durch den Limettensaft "gart" der Lachs quasi. Was bedeutet, dass das Fischeiweiß durch die Säure denaturiert wird - ähnlich wie beim Kochen. Trotzdem ist es wichtig, dass der Lachs allerbeste Sashimiqualität hat.








Eiskalte Gurkensuppe mit Lachstartar (für Zwei)


2 Salatgurken
250g Naturjoghurt
1 Teelöffel Wasabipulver
Der Saft einer halben Limette
1 Teelöffel Fleur de Sel
1 Schuss Ahornsirup

180g Lachs in Sashimi Qualität
2 Esslöffel schwarzer Sesam
1 Esslöffel Sojasauce
Der Saft einer halben Limette
Ein Beet Shisokresse (normale Kresse geht auch)

Die Salatgurken schälen, halbieren, entkernen und würfeln. Die Gurkenwürfel mit Joghurt, Wasabipulver, Limettensaft, Fleur de Sel und Ahornsirup im Mixer pürieren. Ein bis zwei Stündchen im Kühlschrank durchkühlen lassen. Oder eine halbe Stunde ins Gefrierfach stellen.

In der Zwischenzeit den Lachs in feinste Würfel schneiden. Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis er duftet. Lachs mit Sesam, Sojasauce, Limettensaft und Kresse verühren. 

Die Suppe auf zwei Teller verteilen und jeden mit einem großen Klacks Lachstartar krönen.





Die Suppe ist übrigens ratzfatz fertig - bleibt also länger Zeit, den Sommertag zu genießen. Habt es fein!

Conny

Montag, 7. Juli 2014

{Werft den Grill an!} Lamm-Aprikosen-Spieße mit lauwarmem Bohnensalat und Joghurt-Dip


Mein allerliebstes Sommerparfum ist ja ein schöner Grillduft. Auch wenn nichts, aber auch gar nichts gegen die gute alte Grillwurst einzuwenden ist, bekomm ich doch spätestens nach der ersten Hälfte der Saison Appetit auf Abwechslung. Die kommt heute mal ganz spießig daher. Lammwürfel und Aprikosenhälften dürfen in einer süß-würzigen Marinade aus Aprikosenmarmelade und Sojasauce baden, bevor sie auf den Grill wandern. 



Bohnen passen ja zum Lamm wie Sommersprossen zur Sommerhaut. Und in diesen lauwarmen Bohnensalat könnt ich mich ohne mit der Wimper zu zucken reinlegen (nicht, dass ich eine Salatschüssel hätte, die nur annähernd groß genug dafür wäre). Knackige grüne Bohnen, aromatische Kirschtomaten und dazu ein senf-scharfes Dressing - das passt perfekt zu der sanften Süße der gegrillten Aprikosen. 


Lamm Aprikosen Spieße (für 6 Spieße)


500g Lammlachse
9 mittelgroße Aprikosen
1 Esslöffel Aprikosenmarmelade (z. B. von Schwartau Samt)
2 Esslöffel Sojasauce
6 Schaschlikspieße, Holz oder Metall

Falls ihr Schaschlikspieße aus Holz verwendet, legt ihr die am besten 1 Stunde in Wasser ein, dann verbrennen sie nicht so leicht.

Die Lammlachse in Würfel von etwa 3x3cm Kantenlänge schneiden. Die Aprikosen waschen, trocken tupfen, entkernen und halbieren.

Aprikosenmarmelade und Sojasauce vermischen.

Abwechselnd Aprikosen und Lammwürfel auf die Spieße stecken. Jeden Spieß mit der Marinade einpinseln und ein halbes Stündchen durchziehen lassen. Dann auf dem Grill medium grillen. Dabei immer wieder mit der Marinade einpinseln.



Lauwarmer Bohnensalat 


500g grüne Bohnen
Zwei Handvoll Kirschtomaten
3 Esslöffel weißer Balsamico
1 Esslöffel Ahornsirup
1 Esslöffel Dijonsenf
3 Esslöffel bestes Olivenöl
Fleur de Sel und grob gemahlener Pfeffer

Die Bohnen in kochendem Salzwasser etwa 10 bis 12 Minuten kochen. Sie sollen noch schön knackig sein. Die Kirschtomaten waschen und halbieren.
Aus Balsamico, Ahornsirup, Dijonsenf und Olivenöl ein Dressing rühren und mit Salz und Pfeffer herzhaft abschmecken. Die noch warmen Bohnen mit den Tomaten und dem Dressing mischen. Lauwarm genießen.


Joghurt-Dip


250g Naturjoghurt
Ein halber Bund Petersilie
Der Saft einer halben Zitrone
Ein Spritzer Ahornsirup
Fleur de Sel und grob gemahlener Pfeffer

Petersilie fein hacken und mit den anderen Zutaten vermengen. Bis zum Servieren kühl stellen.




Was wandert bei Euch am liebsten auf den Grill?

Genießt die Grillsaison.

Conny

Donnerstag, 3. Juli 2014

{I go nuts!} Das weltbeste beschwippste Nuss Nougat Eis mit Haselnusskrokant


Kommste mit? Auf die dunkle Seite? Dahin, wo die guilty pleasures warten? Wo Schokolade kein schlechtes Gewissen, sondern glücklich macht? Wo Halbfettmargarine und Knäckebrot strengstes Einreiseverbot haben? Wo Bikinifiguren aus allerzartschmelzendstem Eis geformt werden und das schönste Lächeln ein schokoladeverschmiertes ist? 






Auf der dunklen Seite wartet heute das - mit Verlaub und völliger Unbescheidenheit gesagt - weltbeste Nuss Nougat Eis auf dich. Zur Feier des Tages hat es schon mal ordentlich einen gezwitschert. Und dann in karamellig-knusprigem Haselnusskrokant gebadet. Das ist es deinem Gaumen schuldig. Denn wenn du dich schon auf die dunkle Seite begibst, dann soll sich das ja auch lohnen. 






Beschwippstes Nuss Nougat Eis


300ml Milch
75ml Sahne
150g Nutella - oder eine andere Nuss Nougat Creme
50g Zucker
4 Eigelb
2 Esslöffel Haselnussgeist
1 große Prise Fleur de Sel

Nutella und Milch in einen kleinen Topf geben und bei kleiner Hitze erwärmen, bis das Nutella geschmolzen ist.

Eigelb, Salz und Zucker verquirlen, bis der Zucker aufgelöst ist.

Die Eiermasse zur Nutella-Milch geben und unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis die Masse andickt. Obacht, nicht kochen lassen, sonst gibt´s Nutella-Rührei.

Sahne und Haselnussgeist dazu geben, alles vermengen und dann im Kühlschrank komplett abkühlen lassen.

Dann die Eismasse nach Anweisung in der Eismaschine gefrieren lassen. 






Haselnuss-Krokant


100g Haselnüsse
50g Zucker

Die Haselnüsse ohne Fett in einer Pfanne anrösten, bis sie duften. Abkühlen lassen und in der Küchenmaschine mittelfein mahlen. 

Jetzt den Zucker in der Pfanne karamellisieren lassen. Sobald der Zucker geschmolzen ist, die Haselnüsse dazu geben und unter Rühren mit dem Zucker überziehen. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Falls nötig noch weiter zerkleinern.

Jede Kugel Eis mit ordentlich Haselnusskrokant bestreuen. Oder gleich ein, zwei, drei Löffelchen Haselnusskrokant zur Eismasse geben, bevor sie in den Froster wandert. Es spräche aber auch gar nichts dagegen, einfach die ganze Eiskugel im Haselnusskrokant zu wälzen.







Habt den allergrößten Spaß auf der dunklen Seite - es bleibt ja unter uns. Und Salat gibt´s dann morgen wieder.

Conny